ein SCHNEEspaziergang (Teil 5)


Achso, hier noch ein paar Sonnenuntergänge
für euch zum Abschluss des Tages.

foto-70e-19-schneespaziergangfoto-70e-20-schneespaziergangfoto-70e-21-schneespaziergang

(pssst, diese Aufnahmen hat alle meine Frau mit der Nikon J5 gemacht)

Werbeanzeigen

ein SCHNEEspaziergang (Teil 4)


Zum Schluss klopften mir noch 3 coole Typen auf die Schulter und sagten
„Junge, gut, dass du bei diesem herrlichen Wetter draußen warst und nicht den ganzen Tag vor dem PC gehockt hast“.

😉

foto-70e-18-schneespaziergang

ein SCHNEEspaziergang (Teil 2)


2 Räder vs. 4 Räder.

Wer ist hier wohl der Sieger? Beeindruckend bei diesen teilweise schneeverwehten Wegen mit dem MTB zu radeln. Dieser junge Mann aus Großenritte (Baunatal) stammend war jedoch völlig durchtrainiert und er strebte sogar als Endziel das Hohe Gras an, also noch einmal 200 Meter Höhenunterschied. Toll, und ich hole jetzt auch gleich auch mein MTB heraus und fahre seine Strecke ab. NEIN, ich warte lieber bis Frühjahr, das ist einfacher 😉foto-70e-07-schneespaziergangfoto-70e-05-schneespaziergang

Ein VW-Fahrer hatte die Feldwege offensichtlich unterschätzt und blieb im Schnee stecken. Selber Schuld, denn man sieht bereits von unten, dass es sehr steil bergauf geht und dort ordentlich Schnee liegt. Außerdem ist es verboten, Feldwege mit dem PKW zu befahren. In diesem Falle sind also die 2 Räder eindeutig Sieger und zwar auch moralisch.

ein SCHNEEspaziergang (Teil 1)


foto-70e-01-schneespaziergang

Heute war es bestimmt überall schön und das Wetter ludt vielerorts zu einem ausgiebigen Spaziergang ein. Meine Kamera ließ ich natürlich nicht zu Hause.

Schauenburg, Ortsteil Hoof. Der Hügel rechts ist der Wolferskopf. Er ludt früher zum Rodeln und Skifahren ein und war bei solch einem Wetter voller Menschenmassen. Heute ist das selten, denn viele Kiddies kleben lieber am Smartphone oder am Computer und die Eltern haben wohl keine Lust, alleine ohne Kinder zu rodeln. Schade eigentlich!
Unten ist der sogenannte „Hundeberg“. Nicht etwa, weil dort verwilderte Hunde herumlaufen, sondern weil dort eine Hundedressurstätte ist.

foto-70e-03-schneespaziergang