Der Abschied


Heute Nacht ist bei uns im Ort die Temperatur auf 3 °C gesunken. Ganz schön frisch auf der Glatze. 😀 Unsere Balkonblumen werden dann wohl auch so langsam das Zeitliche segnen. Bei einigen von Ihnen hat die Kälte bereits ihre Spuren hinterlassen, wie man sieht. Daher habe ich mich vorhin noch einmal schnell mit meiner Kamera auf Balkonien ausgetobt und euch diese Fotoserie mitgebracht.

(Zur Vergrößerung und Vollansicht bitte ein Foto anklicken)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Werbeanzeigen

Der Herbst naht


Foto-86d-(50)-es-wird(Detailmotiv auf unserem bepflanzten Dach.
Techn. Daten:
Nikon D7500 – 1/50 Sek. – BW 600 mm – minus 1,3 EV – ISO 100 – F/6,3 – Mehrfeldmessung)Nikon D7500

Hallo Dienstag


„Die Woche fängt ja gut an“,
sagte der Montag zum Dienstag,
der fragte den Mittw…∞

Foto-86d-(39)-HalloDien

(Unser Dekomohn leuchtete mir heute Morgen bei intensiver Sonne in den linken Augenwinkel. Er ist mal wieder einmal ein Foto wert, dachte ich mir)

Abendliche Elster


Foto-86d-(27)b-abendliche

Die Elster in der Abendsonne,
ist ne´ Hingucke und ne´ Wonne.

Sie ist zwar diebisch und keck,
macht viel Dreck,
kackt die Autos voll,
das finden manche überhaupt nicht toll.

Mit dem Gezeter raubt sie vielen den Schlaf,
da nützt kein Zählen Schaf für Schaf.

Nerven wird sie rauben,
aber sie kann sich das erlauben.

Wär´ sie nicht schön sondern dick und fett
fänden viele ihr Verhalten nicht gerade nett.
Sie würden nicht lange fragen
und sie zum Teufel jagen.

Aber sie ist halt eine Augenwonne,
nicht nur in der Abendsonne.

Hier ist Zoo


Foto-86d-(01)-hier-istSo, hier sind nun die anderen Fotos vom Zoo am Rammelsberg in Kassel. Ich bemühe mich bei Tieraufnahmen im Tierpark stets die Gefangenschaft nicht zu zeigen. Also sind Zäune Maschendraht oder Scheiben im Vorder- und/oder Hintergrund für mich tabu. Somit lassen sich aber die Tiere nicht immer in voller Größe darstellen. Ich beschränke mich daher gerne auf Nahaufnahmen. Die sind meistens ohnehin interessanter als Tiere mit schlechtem Hintergrund in voller Größe zu zeigen. Der Spruch kommt mir bekannt vor: „Lieber nicht regieren, als schlecht regieren“. 😉

Zur Vergrößerung bitte die Fotos anklicken.

Wespenpoesie


Foto-86c-(86)-Wespenp

Was macht die Wespe dort?
Hoffentlich fliegt sie gleich fort!
Sie knabbert an meinem Apfel herum,
das finde ich äußerst dumm.
Aber was soll ich dazu sagen,
sie hat doch nur einen Wespenmagen.
Und der ist sehr klein,
da geht nicht viel rein.
Also lass ich sie weiter vom Apfel naschen,
denn ich mag sie nicht überraschen,
ihr auflauern wie ein Dieb,
mit einem kräftigen Hieb
ihr den Garaus machen.
Das fände sie nicht zum Lachen!
Sie würde stechen blitzschnell,
Gell?
Und Wespen sind doch nützlich und schön,
also lass ich sie lieber geh´n.

Nachdem ich heute Nachmittag eine Wespe entdeckt hatte, die sich über zwei Apfelhälften hermachte, die auf einem Teller lagen, platzierte ich ihn auf den Tisch auf Balkonien, um eine bessere Position für die Fotos zu bewirken. Die Wespe suchte noch gut eine halbe Stunde nach dem Apfel, hat sie aber dann doch gefunden. Es gesellte sich ein zweites Exemplar hinzu und beide knabberten intensiv an den Apfelhälften herum. Zunächst habe ich versucht, mit ISO 1600 ohne Blitz zu fotografieren, aber die Aufnahmen missglückten. Dann schaltete ich den eingebauten Blitz hinzu, reduzierte ihn um 1 Stufe, stellte die Kamera auf ISO 100 ein und auf die Blende 32. Diese Aufnahmen postete ich vorhin.

Ich konnte es mir am frühen Abend nicht verkneifen, nochmals nach den Apfelhälften zu schauen. Die beiden schwarzgelben Borussen 😉 waren immer noch da, wirkten aber irgendwie wesentlich nervöser. Vielleicht dachten Sie, ich wollte ihnen ihr Futter streitig machen. Eigentlich fehlte mir nur noch ein Foto, so richtig schön von vorne, so dass der Kopf und das Kauwerkzeug dominiert. Nach einigen Versuchen ist es mir gelungen (siehe erstes Foto). Danach fotografierte ich ein Tier direkt von oben in einer annehmbaren Pose. Da das Apfelstück schon arg braun wurde, war der Kontrast sehr gering und das schöne Tier zeichnete sich kaum vom Hintergrund ab. Daher habe ich ihn freigestellt und in schwarzweiß dargestellt. Insgesamt bin ich mit meinen Aktivitäten äußerst ruhig vorgegangen, denn die Wespen wurden immer hektischer und umkreisten mich sowie mein Makroobjektiv. Da ich mich aber dann nur sehr langsam bewegte, verloren sie schnell ihr Interesse an mir und widmeten sich wieder den Leckerlis.

Foto-86c-(87)b-web