Trick 17


Foto-87b-(40)b-kleine

Und wie habe ich getrickst? Also, eine Kunst-Mohnblume auf einen Spiegel gelegt. Das Spiegelbild in schwarz/weiß konvertiert und einen diffusen farbigen Hintergrund ausgewählt. Dann mit dem Photoshop „Kanten betonen“ und „grobes Pastell“ anwenden. Ein bisschen Zeit, Geduld und Experimentierfreude muss man allerdings aufbringen, um solch ein Ergebnis zu erzielen, aber es lohnt sich, finde ich. Zum Vergleich hier das ursprüngliche Foto:

Foto-87b-(41)-Trick

dahingeweht


Der Wind pfeift und bunte Blätter wirbeln durch die Gegend. Eins hat sich doch tatsächlich zwischen die Pflanzen auf unserem Dach gemogelt. Lange wird es dort sicherlich nicht verweilen, aber es sorgt immerhin für eine kurzzeitige farbige Abwechslung.Foto-87b-(34)-dahin

Ansichtssache


Am schlimmsten ist die Weltanschauung derer,
die die Welt nie angeschaut haben.

Sagte einst Alexander von Humboldt (1769~1859), der ein
deutscher Naturforscher mit einem weit über Europa hinausreichenden Wirkungsfeld war.

Foto-87a-(15)-ansichtssache

Für dieses Foto habe ich meinen Weltkugelbriefbeschwerer zweckentfremdet und vor meinem Monitor positioniert.

Nostalgie im Wohnzimmer


Foto-86d-(51)b-Nostalgie

Foto-86d-(52)-NostalgieHier ist sie, meine alte (neue) Edison-Lampe. Ich finde es faszinierend, wie alte und neue Technik heutzutage kombiniert werden kann. Natürlich hat diese Lampe dank LED-Technik nur 4 W, entspricht aber einer herkömmlichen Leuchtstärke von 40 W. Da kann man sie ruhig einmal tagsüber an dunklen Novembertagen anknipsen ohne nennenswerten Strom zu verbrauchen. Angenehm ist auch das warme Licht, was in den „Anfangsschuhen“ der LED-Entwicklung noch nicht möglich war. Die ersten LED-Lampen hatten ein kaltes unnatürliches Weißlicht.

Thomas Alva Edison (* 11. Februar 1847 in Milan, Ohio; † 18. Oktober 1931 in West Orange, New Jersey) war ein US-amerikanischer Erfinder und Unternehmer mit dem Schwerpunkt auf dem Gebiet der Elektrizität und Elektrotechnik.