Der Glitzerbaum


Unser Pflaumenbaum in der Nachbarschaft hat zwar sein Blattwerk fast vollständig eingebüßt, aber erstrahlte nach einem kurzen Regenschauer zu einer glitzernden Pracht. Die Regentropfen wirkten durch das kurze Aufflackern der Sonne wie tausende Diamanten. Das war eine kurze Momentaufnahme, denn der aufkommende Wind blies sie schnell wieder weg.

„Die Vögel“ sind zurück


Als ich vorhin in den Himmel schaute, entdeckte ich eine Ansammlung von Vögeln (vermutlich Stare), die sich in großer Vielzahl auf einer Trauerbirke niedersetzten. Als ich meine Kamera zückte, flog auch noch ein Schwarm im Hintergrund vorbei, was die Bildwirkung zusätzlich verstärkte. Glück muss man haben. Diese Szene an sich hat mich sofort an Alfred Hitchcocks Film „Die Vögel“ erinnert.

Bevor sie fallen


Bevor die Blätter endgültig fallen, präsentiere ich euch hier noch einmal meinen Lieblingsbaum, denn, im Gegensatz zu gestern, beglückte uns das Wetter den ganzen Tag mit Sonnenschein und einem herrlich blauen Himmel. Leider hat der Eigentümer die Wiese mit einem Elektrozaum versehen und ein paar Schafe grasen lassen. Somit musste ich den Baum mit dem Tele fotografieren, denn ein Stromschlag ist nicht gerade lecker. Achso, ein paar Pilze haben ich euch auch noch mitgebracht. Aber bitte nicht naschen, denn die sind bestimmt giftig. 😉

Zur Vergrößerung bitte anklicken.

Die Sonne bringt´s


Kurzer Abstecher zu meinem Lieblingsbaum, der oberhalb von Nordshausen bei Kassel auf einer Wiese steht. Der Tag begann mit blauem Himmel und Sonnenschein. Dann musste ich zwei Kürbisse zerkleinern (gibt heute Kürbissuppe) und es zogen Wolken auf. Dabei hackte ich mir auch noch in den Daumen quer über den Nagel, autsch. Nachdem die Blutung gestillt war, machte ich mich auf den Weg. Foto 1 zeigt den Baum bei bewölktem Himmel. Auf der Rückfahrt ließ sich die Sonne doch noch einmal blicken und ich kehrte um. Es hat sich gelohnt, finde ich, denn die Sonne bringt´s doch irgendwie.



Teuflisches Wetter


Draußen ist´s nass und kalt,
da wird man weißwohl nicht alt.

Auch der Teufel hat´s erkannt
und das Wetter nach draußen verbannt.

Mücke und Maus stellen sich schnell unter,
bei Regen sind´se halt nicht so munter.

Sonne und Wolken wechseln sich ab,
das hält Fotografen auf trab.

Farben und Kontraste sind phänomenal,
wann hat man so was schon mal?

Auch Putetet zückte seine Nikon herbei
und machte ein paar Fotos eins-zwei-drei.