kuchensatt


foto-83b-(41)-kuchensattHeute an einem sonnigen, aber frostigen Sonntag war der reinste Schlemmertag. Überall gab es Kuchen satt, denn es trieb die Leute in die Städte und sie strömten alle in irgendwelche Cafés. Wir wollten auch nicht „gegen den Strom“ schwimmen und besuchten eine Kleinstadt, nämlich Fritzlar. Allerdings war auch hier die Hölle los und die Cafés quollen vor lauter Gästen nur so über. Es war schier unmöglich, irgendwo einen Platz zu finden, also kauften wir ein paar Stück Kuchen und machten uns wieder auf den Heimweg. Zuvor war allerdings ein Spaziergang drin und ich habe auch ein paar Fotos mitgebracht.

Wer nun reklamiert, er würde so wenig von der eigentlichen Stadt und deren Attraktionen sehen, der hat vollkommen recht. In Fritzlar waren wir immerhin schon häufig und ich wollte nicht erneut dieselben Motive fotografieren, die ich bereits gepostet hatte. Wer die aber noch nicht kennt und mehr von Fritzlar sehen möchte, kann gerne hier schauen: https://putetet.wordpress.com/?s=fritzlarfoto-83b-(40)-kuchensatt

Advertisements

schönwetter-eindrücke im PARK


foto-83b-(01)-schönwetter

Heute – wie bestimmt überall in Deutschland – ein Schönwetter-Einbruch. Sowas ist mir ohnehin lieber, als ein Ganoveneinbruch! 😉 Also raus an die frische sonnige Luft, ab in die Karlsaue, Fotoapparat mitgenommen und einige Eindrücke gesammelt. Hier ist nun das Ergebnis, wobei ich die Symphonie der Schilfrohre bereits vorhin gepostet hatte.

Bäume und Strukturen.

Der Pfauenpavillon immer wieder gerne abgelichtet.

Ein Eichel- und ein Eismeer.

Fast hätte ich mich in diesem dunklen Dämonenwald verlaufen.foto-83b-(16)-schönwetter

Gottlob hat mir ein Kampfhund, der speziell auf Dämonen abgerichtet ist, den Rückweg gezeigt. Außerdem setzte er sich perfekt in Szene, so dass mir dieses Foto möglich war. 😉foto-83b-(12)-schönwetter

Einige Fotos können durch Anklicken vergrößert werden.

sensationelle entdeckung


80-80a086-sensationelleIch habe ihn entdeckt, den Goldschmied, der die Himmelsscheibe von Nebra hergestellt hat. unbenannt-1Hier seht ihr seinen Verkaufsstand, aber die Himmelsscheibe ist zur Zeit leider nicht vorrätig, kann aber nachbestellt werden. Von wegen, sie ist 4.000 Jahre alt. Alles Humbug wie so viele Dinge, die im Internet stehen. Und wie der Goldschmied heißt? Ihr könnt mich ja mal fragen, aber ob ich auch antworte bleibt einmal dahingestellt.

😉

das dunkle LOCH


„Was guckst du so in das dunkle Loch, mein Schatz? Interessierst du dich nicht mehr für mich? Ist dir vielleicht das schwarze inhaltlose Loch lieber als ich? Ich verstehe ja, du hast mich jeden Tag und bist mir vielleicht überdrüssig geworden, aber dieses Loch sieht einfach scheiße aus und hat im Gegensatz zu mir absolut keine inneren Werte? 80-80a046-gedankenIch verstehe dich überhaupt nicht mehr! Wenn du wenigstens auf die Glotze da oben schauen würdest! Aber nein, dir ist dieses Loch einfach lieber! Komm du mir nur nach Hause, dann werde ich dir ein Bierglas mit einem Loch auf den Tisch stellen! Vielleicht rüttelt das dich auf und merkst endlich, was du an mir hast! Und wenn du nachts mal wieder besoffen nach Hause torkelst und du das Schlüsselloch nicht findest, werde ich es von Schlüsseldienst nicht vergrößern lassen und geschweige denn, dir die Tür öffnen. Du kannst dann in der Hundehütte deinen Rausch ausschlafen. Du solltest ab sofort an dir arbeiten und wirst in Zukunft nicht mehr in dunkle, schwarze Löcher gucken. Aber nimm´s nicht so tragisch, mein Schatz, wenn ich heute vielleicht ein wenig überreagiere, denn du weißt doch, dass ich dich trotzdem liebe, so wie du bist.“

(Die Gedanken der hübschen Frau sind natürlich frei erfunden. Übereinstimmungen mit lebenden Weiblichkeiten wären rein zufällig. Dieses Kunstwerk entdeckte ich auf der documenta IX in Kassel.)

im zeichen des SCHWANS (Teil 4)


Die documenta IX (eine internationalen Kunstausstellung) stand 1992 im Zeichen des Schwanes. Ich habe wieder ein paar DIAs digitalisiert und möchte euch diese heute präsentieren.

Der Himmelsstürmer, das wohl bekannteste und teuerste Kunstwerk der documenta. Die Stadt Kassel hat es seinerzeit erworben und auf dem Bahnhofsplatz dauerhaft installiert. Über den Stürmer hatte ich schon einmal etwas gepostet. Schaut hier:
https://putetet.wordpress.com/2017/06/15/der-sturm-auf-den-himmel/

Dieser Künstler hat aus Treibgut ein Kunstwerk geschaffen auf dem tagsüber auch einige sportliche Besucher herumgeklettert sind.


Zum Vergrößern bitte anklicken
Fortsetzung folgt

zugeflogen


foto-83a-(01)-zugeflogenAls ich heute morgen den Wintergarten betrat dachte ich, ich sehe nicht recht. Es schimmerte mir ein kleiner Piepmatz entgegen. So einen hatte ich noch nie gesehen. Ich habe mal gegoogelt und ermittelt, dass es sich um einen Gelbfuß-Glitzersperling handelt. So eine außergewöhnliche Seltenheit haben sicherlich selbst Tierfotografen noch nicht vor die Linse bekommen. Der Kleine ist natürlich gerne willkommen und ich hoffe, dass er sich dauerhaft bei mir einnistet. Ferner hoffe ich, dass nicht zu viele neugierige Gäste kommen werden und Kühlschrank und Getränkevorrat plündern. Andererseits gibt man mit solch einem Exoten doch gerne mal an. Ist immerhin was anderes als Hund, Katz und Maus. Jetzt noch einige Fragen an euch liebe Blogger. „Kennt jemand den lateinischen Namen der kleinen Schönheit? Und was frisst dieser Vogel eigentlich? Bestimmt kein normales Vogelfutter. Vielleicht Glasperlen?“

im zeichen des SCHWANS (Teil 2)


Die documenta IX stand ganz im Zeichen des Schwanes. Sie fand vom 13. Juni bis 20. September 1992 statt. Heute habe ich einige Menschen zusammengestellt und versucht, ihre Gedanken nachzuvollziehen. Ob ich damit richtig liege, weiß ich natürlich nicht. 😉

80-80a013-imzeichen

„Ich würde ja gerne meine Seele baumeln lassen, nur habe ich den Bindfaden vergessen.“

 

 

80-80a014-imzeichen

 

 

„Mist, habe meine Aspirin nicht dabei.“

80-80a015-imzeichen

 

„Ganz schön frisch heute.“

 

 

80-80a017-imzeichen

 

„Wer hat mir meine Klamotten geklaut?“

 

Fortsetzung folgt