Klimawandel im Wohnzimmer


Der Klimawandel ist präsent, auch bei uns im Wohnzimmer. 😉 Daher haben wir für unsere Dekoeisbären eine artgerechte Unterbringung geschaffen. Die unteren Fotos kannst du durch Anklicken vergrößern. Es handelt sich um unsere Vorweihnachtsdeko, die meine Frau mit ihrem Talent kreiert hat. Ich wünsche euch alles Gute und lasst euch in dieser schwierigen Zeit nicht entmutigen.

Ehrenplatz


Unsere kürzlich restaurierte Porzellankatze hat jetzt einen Ehrenplatz erhalten. Das diffuse Licht der Edisonlampe unterstreicht die nostalgische Erscheinung, denn das Objekt ist immerhin viele hundert Katzejahre alt. 😉

Putetet wünscht …


Lasst es euch gut gehen, genießt die Tage ohne Stress aber mit Harmonie und bleibt vor allen Dingen gesund. Hier ist auch noch einmal die Gesamtansicht unserer diesjährigen Osterdeko. Wieder einmal kreiert von meiner Frau. Unser zweijähriges Enkelkind möchte das Nest am liebsten in alle Einzelteile zerpflücken, aber wir haben es bislang geschafft, sie davon abzuhalten; wer weiß, wie lange noch. 😉


Ostern, wenn der Lenz erwacht,
jubelt jedes Kind und lacht,
denn zu dieses Tages Feier
gibt es bunte Ostereier.

Ich trage Maske


Foto-NA-01-(523)-ich

Na, wenn der Terminator schon Maske trägt, dann will ich auch keine Ausnahme machen. Nein, nicht wegen ihm, sondern weil ich sie für unabdingbar halte. Warum? Na, wegen der Corona Pandemie natürlich. Wir wollen doch alle, dass diese schreckliche Zeit so schnell wie möglich ihr Ende findet. Von alleine haut sie nicht ab, denn dafür müssen wir einiges tun. Händewaschen und Abstand halten brauche ich ja wohl nicht erwähnen. Beim Tragen des Mund- und Nasenschutzes streiten sich allerdings immer noch die Geister. Nun haben wir die Maskenpflicht in Bussen, Bahnen und Geschäften und dennoch laufen dort einige Unvernünftige ungeschützt herum. Also, ich möchte mir nicht die Viren ins Gesicht atmen lassen, denn dagegen schützt mich meine Masken nur wenig. Sie sind überwiegend zum Schutz anderer gedacht, d. h. erst wenn jeder bei engerem Kontakt eine Maske trägt, kann von einem wirksamen Schutz ausgegangen werden.

Einige beklagen sich, dass sie Atemnot bekommen und die Brille beschlägt. Die „Atemnot“ ist nur gefühlt aber nicht real und geht schnell vorbei, wenn das Gehirn sich daran gewöhnt hat. Ich finde, wenn jemand denkt, dass er mit Maske gar ersticken könnte, oder dass ihm schummerig wird, ist das eine Form von Hysterie, die man überwinden kann, wenn man nur will. Ich halte das Tragen einer Maske für das geringere Übel, gegenüber dem Überlebenskampf am Beatmungsgerät. Selbst wenn dieses Stadium nicht erreicht wird, sind die Symptome, die Corona verursacht, fürchterlich mit unter Umständen bleibenden Schäden. Dann trage ich doch lieber eine Maske und passe auf, dass ich nicht infiziert werde. Und jetzt mal „unter Pfarrertöchtern“, sind Maskenverweigerer nicht egoistisch, weil sie nur an sich und nicht an das Wohl der Anderen denken?

Ich selbst bin auch Brillenträger und bei mir beschlägt die Maske nicht, weil ich richtig mit ihr umgehen kann. Ich setze zuerst die Maske auf. Dann drücke ich den Stoffbereich oben, dort wo der Draht eingenäht ist, mit beiden Fingern fest auf das Nasenbein und ziehe danach erst die Brille auf. Meine Brille selbst fixiert die Maske zusätzlich, so dass keine warme Atemluft nach oben entweichen kann und die Brille nicht beschlägt.

Also Leute, stellt euch nicht so an und tragt Masken, denn selbst der Terminator möchte sie nicht mehr missen. Außerdem, wenn man in Bussen und Bahnen oder im Geschäft „oben ohne“ erwischt wird, kann es ganz schön teuer werden. Dafür lasse ich meiner Frau und mir doch lieber eine schöne Pizza kommen. Ferner ist es bestimmt nicht für die Seele gut, wenn man als Maskenverweigerer den Zorn der Mitbürger auf sich zieht.

😉

Schalk am Abend


Ich habe mir ein neues Teelicht bestellt. Sieht in Aktion hübsch aus und ist sogar aus Speckstein. Motiv Elefanten, die immer gehen. Allerdings fehlt der Tee! Das Licht ist aber vorhanden. Soll ich das reklamieren und den fehlenden Tee einfordern, oder was meinst du?

Foto-NA-01-(503)-Schalk-am

Ortswechsel


Foto-NA-01-(468)c-Ortswechsel

Unsere kleinen Eulen aus dem Setzkasten fühlen sich im Wohnzimmer anscheinend nicht mehr wohl, oder es ist ihnen langweilig. Jedenfalls haben sie sich einen neuen Platz im Wald ausgesucht. Recht haben sie bei dem schönen, aber frischen und windigen Frühlingstag. Vielleicht kehren sie ja eines Tages zurück, spätestens wenn es regnet oder sich keine Keramikmäuse im Wald blicken lassen, die sie jagen können. Unten seht ihr ihren herkömmlichen Platz im Setzkasten. Einige Lücken weist er ja auch noch auf, der Setzkasten, aber dort gehören weitere interessante kleine Figuren hinein, die ich noch fotografieren und posten will. Das ist übrigens ein alter Original Setzkasten, wie ihn früher die Schriftsetzter verwendet haben.

Wer kennt sie?


Ich meine nicht diese hübsche Leguandame, sondern die Künstlerin, die dieses Unikat geschaffen hat. Ich habe es vor vielen Jahren auf dem Tag der Erde in Kassel erworben.

Foto-NA-01-(408)-wer-kennt

Meine Frau hat noch eine alte Visitenkarte von der Künstlerin gefunden. Leider existiert die Tele-Nr. wohl nicht mehr. Vielleicht kann mir ein Blogger weiterhelfen, denn ich wäre an weiteren Kunstwerken von ihr interessiert.

Foto-NA-01-(409)