scherz am mittwoch


Jetzt verchromen die Leute sogar noch Meeresschildkröten. Hoffentlich werden sie dann nicht zu schwer und gehen unter, denn sie müssen schließlich atmen können. Außerdem, die Schildkrötensuppe schmeckt dann ja auch nicht mehr, die für vernünftige Menschen ohnehin nicht auf die Speisekarte gehört.

Foto-82c-(88)-Scherz

😀

Advertisements

bewegter wind


Foto-81d-(04)-bewegterVom 19. August bis 2. September 2018 findet das Windkunst-Festival „bewegter wind“ statt, ein internationaler Kunstwettbewerb, den es so nur in Nordhessen gibt. Eröffnung ist am 19.8.2018 um 11 Uhr am Katzenstein bei Habichtswald-Dörnberg. Flüstern und säuseln, ein leises Rascheln im Wind. Ruhe vor dem Sturm. Wolkentürme, ein Orkan kommt auf, ungezähmtes Heulen, Ächzen, flatternde Bande und wogende Baumwipfel. Windkunst ist flüchtig, immer wieder neu erlebbar und bleibt auf faszinierende Weise unvollendet. Alle zwei Jahre lädt das internationale Windkunst-Festival „bewegter wind“ Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt ein, sich im Rahmen eines Wettbewerbs mit dem Phänomen Wind auseinanderzusetzen. An wechselnden Orten in Nordhessen – vor Wäldern, Höhenlandschaften, Seen oder Steinbrüchen – entstehen Objekte, die den Wind sichtbar machen und ihn mit der Kunst verschmelzen lassen. Windkunst-Objekte, Installationen, Wind-Videos und Performances bringen große und kleine Besucher, Gäste und Einheimische, Kunstinteressierte und Naturliebhaber zum Staunen. Kein Besuchstag gleicht dem anderen, denn im „Outdoor-Museum“ weht immer ein neuer Wind. Dank der langjährigen Förderer und tatkräftigen Unterstützer ist das deutschlandweit einzigartige Festival für Besucher kostenlos und bietet den Künstlern eine exzellente Präsentationsmöglichkeit.
(Quelle: http://bewegter-wind.de/de/Fotos: Anne Rudeloff – Ort: Habichtswald Zierenberg bei Kassel)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier noch eine Suchmeldung in anderer Sache. EUzilla hat seine lange Unterhose verloren und sucht sie verzweifelt. Vielleicht hat ein Künstler der Windspiele sie zweckentfremdet. Sachdienliche Hinweise werden im Namen von EUzilla gerne entgegen genommen.Foto-81d-(16)b-bewegter

(Und wer EUzilla noch nicht kennt: EUzilla lebt in der EU und Godzilla in Japan. Siehe auch hier: https://putetet.wordpress.com/?s=euzilla

die KAPUTTE gabel


Wenn ich den Herkules-Markt in Baunatal besuche, hole ich mir beim Bäcker gerne eine Tasse Kaffee und manchmal auch noch etwas dazu. Kürzlich stellte ich mich wieder an der Kaffeeausgabe an. Vor mir war ein älterer Mann mit seinem Urenkel, einem kleinen etwa 3 Jahre alten niedlichen Jungen. foto-71c-29-die-kaputte-gabelDie Bäckerei-Fachverkäuferin war sehr angetan von dem Kleinen, der irgendwie Sympathie ausstrahlte, aber auch genau wusste, was er wollte. Der Opa verzog sich mit einer Tasse Kakao, einem Kaffee und zwei halbe Stück Kuchen in Richtung Sitzgelegenheit. Dabei war er sich nicht bewusst, dass die 2 halben Kuchen, die sich auf einem Teller befanden, ihm zum Verhängnis wurden. Kurze Zeit später schritt der Opa wieder in Richtung Bedienung mit der Bitte, dass er einen zweiten Teller benötige, weil der Kleine seinen eigenen haben wolle. Wieder zog ein freundliches Lächeln über die Gesichter der Kunden und des Personals und keiner reklamierte, dass der Ablauf durch die Sonderwünsche foto-71c-30-die-kaputte-gabeldes Knirpses ein wenig ins Stocken geraten war. Ich wollte gerade meine Bestellung aussprechen, aber das war nicht möglich, weil eure Durchlaucht der Kleine jetzt persönlich anschritt und die Kuchengabel mit der Begründung reklamierte, dass diese kaputt sei. Die Verkäuferin war ein wenig irritiert, lächelte aber immer noch und fragte, wo sie denn kaputt sei. Dann zeigte der kleine mit seinem Zeigefinger, der kaum größer war, als ein Zacken der Gabel und knubbelte an dem asymmetrischen linken Zacken herum. Die Verkäuferin – sie lächelte immer noch, obwohl bereits ein Raunen durch die Kundschaft streifte, die ungeduldig wartete, dass sie ihren Kuchen endlich bestellen könne – versuchte dem Kleinen zu erklären, dass Kuchengabeln eben so aussehen und zeigte ihm als Beweis eine zweite. Der Kleine war aber überhaupt nicht zufrieden mit diesen komischen Kuchengabeln, stopfe die „kaputte“ blitzschnell in den Behälter zurück und schnappte sich eine große Essensgabel, die er stolz vor sich hertrug und eiligst zu seinem Uropa zurück rannte. foto-71c-31-die-kaputte-gabelAlso ich fand das Ereignis ausgesprochen erheiternd und gäbe es doch mehr von solchen kleinen Menschen, die sich unbeirrt gegenüber den Erwachsenen durchsetzen können. Hoffentlich erweitert sich diese Einstellung des Knirpses mit der Kuchengabel im Laufe seines Lebens mit der Tendenz zu einem selbstbewussten Mann, der weiß was er will. Ich wünsche es ihm und der Jugend generell. Und was lernt man aus dieser Geschichte? Trage immer eine Gabel in der Hosentasche, denn man weiß nie, wozu sie eines Tages mal gut sein wird 😉