Das gruselige Rätsel


Habe heute eine Faschingsmaske gefunden. Die Augen waren noch drin (buah, Schock!). Wer kann an den Augen erkennen, wem die Maske gehörte? Und was soll ich mit diesem Fundstück machen? Im Fundbüro abgeben, die Beamten erschrecken, oder schleunigst das Weite suchen und sie dem nächsten Finder überlassen?

Foto-85d-(59)b-das-gruselige

(Nikon D7500 – ISO 100 – 1/6 Sek. – plus 0,7 EV – F/22 – BW 15mm)

Gedanken


Unser Leben ist,
wozu unser Denken es macht.

Mark Aurel (121~180)
römischer Kaiser und Philosoph

62-62b022-unserleben3

Das zweite Ich


Foto-44a-(63)b-Persospalt-web

(Nikon D7000 – AF-Nikkor 70~300mm f/4-5,6D ED – F6,3 – 1/2000s – ISO 200)

Ob dieser Typ, den ich auf einem „Tag der Erde“ entdeckt hatte, über eine Persönlichkeitsspaltung verfügte, weiß ich natürlich nicht. Ebenso wenig weiß ich, ob die schaurige Maske, die er wegen der Hitze auf den Hinterkopf gezogen hatte, sein zweites Ich repräsentiert. Es könnte ja auch ein ganz lieber Bursche gewesen sein.

 Aber,

ein zweites Ich steckt doch in jedem von uns.

Man sagt, dass sich der wahre Charakter erst unter Alkoholeinfluss oder bei Angst und Panik präsentiert. Jeder von uns hat seine guten und auch bösen Seiten, sein zweites Ich eben. Und wie viel „Zweites Ich“ steckt in dir, oder welche Maske würde zu dir passen?

Sei ehrlich, ich verrate es auch nicht, versprochen!

😉