Trick 17


Foto-87b-(40)b-kleine

Und wie habe ich getrickst? Also, eine Kunst-Mohnblume auf einen Spiegel gelegt. Das Spiegelbild in schwarz/weiß konvertiert und einen diffusen farbigen Hintergrund ausgewählt. Dann mit dem Photoshop „Kanten betonen“ und „grobes Pastell“ anwenden. Ein bisschen Zeit, Geduld und Experimentierfreude muss man allerdings aufbringen, um solch ein Ergebnis zu erzielen, aber es lohnt sich, finde ich. Zum Vergleich hier das ursprüngliche Foto:

Foto-87b-(41)-Trick

Weit ist breit


Mit einem Super-Weitwinkel-Objektiv kann man verblüffende Ergebnisse erzielen. Wenn man z. B. ein Motiv dominant in den Vordergrund stellt, erfasst das Objektiv auch noch das Umfeld.Foto-87b-(02)-weit

Zum Vergleich dieses Foto mit Normalbrennweite geschossen.Foto-87b-(02)-weit2

(Ansicht vom Ahnepark, Vellmar)

Die Blumen-App


Foto-87a-(29)-dieBlumenFoto-87a-(30)-dieBlumen

Ich fotografiere gerne Blumen, allerdings bin ich kein Blumenkenner. Für solche Leute wie mich ist eine Blumen-Erkennungs-App sehr hilfreich. Ich habe sie soeben herunter geladen, die sich „Flora Incognita“ nennt und gleich einmal ausprobiert. Ich muss sagen, dass sie tatsachlich funktioniert und bin verblüfft. Die persischen Alpenveilchen (Primulaceae) hat sie sofort erkannt, wobei die App bei der Ermittlung der Blüte, die das Blumenkind trägt, an ihre Grenzen gestoßen ist. Vielleicht kennt einer von euch sie.

😉