Neues vom Hirzstein


Eigentlich gibt´s über den Hirzstein nichts Neues zu berichten. Aber ein neues Foto bei besonders schönem Wetter habe ich kürzlich gemacht, nämlich dieses hier:

Foto-85b-(21)-neues-vom

Und wer noch mehr über den Hirzstein wissen möchte, kann hier schauen: https://putetet.wordpress.com/2019/04/05/der-hirzstein-2/

Werbeanzeigen

Der Hirzstein


Der Hirzstein (knapp 500 m über NN) liegt im Osten des Naturparks Habichtswald auf bewaldetem Gebiet im Südwesten des südwestlichen Kasseler Stadtteils Brasselsberg (Nordhessen). Er erhebt sich jedoch nördlich oberhalb von Elgershausen, östlich von Hoof und südöstlich der ehemaligen Bergbausiedlung Firnsbachtal, die jeweils zur Gemeinde Schauenburg gehören. 81-81a065b-derHirzstein
In Richtung Nordwesten, Norden, Nordosten und Osten leitet die Landschaft in den eigentlichen Hohen Habichtswald über und nach Süden und Südwesten fällt sie in das dort im Schauenburger Gemeindegebiet gelegene Tal der Bauna ab. Deren nördlicher Zufluss Firnsbach fließt etwa in Nord-Süd-Richtung westlich am Berg vorbei.
Auf dem Hirzstein liegt das seit 1979 bestehende und 0,27 km² große Naturschutzgebiet Hirzstein, zu dem seine Kuppe selbst und die nahe Teufelsmauer gehört. Außerdem befinden sich in Gipfelnähe Ringwälle, die als Kulturdenkmal ausgewiesen sind. Südlich, etwas unterhalb des Gipfels liegt ein ehemaliger Basaltsteinbruch mit steilen Felswänden (Quelle Wikipedia). Hier ist eine weitere Aufnahme aus einer anderen Perspektive, die ich schon einmal gepostet habe.
Foto-70e-(17)-derHirzstein

der TROCKENWALD von Schauenburg


Bei uns wenige hundert Meter vor der Haustür beginnt der Habichtswald. Dort war ich heute auf Motivsuche. Hier sieht man den Weg dorthin.

 

 

Aber der Schein trügt, denn leider konnte ich nur einen vertrockneten Wald, verdorrte Pflanzen und die Auswirkungen von den letzten Sturmschäden in Augenschein nehmen. Bei solch einer geringen Motivauswahl muss man sich eben fotografisch mit Kleinigkeiten zufrieden geben, also mit mehr oder wenigen winzigen Details.

 

Davon gibt es genügend und Fotos kommen natürlich auch noch. Übrigens ich habe den Übeltäter entdeckt, der für die Trockenheit verantwortlich ist. Es ist der Baumgeist RINDENPEST, der auch noch über seine Untaten schelmisch grinst. Er soll bloß aufpassen, dass sein Stammbaum nicht gefällt wird; das wäre dann die Strafe für seine Schadenfreude.