Wo bleibt er nur?


79-79a076-wo-bleibt„Junge komm bald wieder“ sang vor langer, langer Zeit Freddie Quinn. Bis heute ist der Junge aber nicht aufgetaucht. Ich habe daher auf Rügen nach ihm Ausschau gehalten, aber der Junge war weit und breit nicht zu sehen. Dann fiel mir ein, der Junge ist ja auf der Nordsee verschwunden und Rügen liegt in der Ostsee. MIST, da hätte ich lange suchen können. 😀 https://www.youtube.com/watch?v=IZg32Xrf6KA

Werbeanzeigen

FUSSEL- und STAUBplage


 

Bei der Digitalisierung von altem Filmmaterial treten immer wieder Probleme auf. Die größten sind der Befall von festgefressenem Staub, Fusseln oder gar Kratzern. Da nützt auch Vorreinigen mit einem Antistatiktuch, Pinsel und kräftigem Blasebalg nichts. Dank des Fotoshops lassen sich aber die Unreinheiten relativ einfach entfernen. Foto-80d-(04)-FusselLeider muss jede Stelle einzeln entfernt werden, denn die Staubfilter nützen da wenig, da die bearbeiteten Bereiche dann unscharf werden. Bei diesem Foto brauchte ich etwa 10 Minuten. Hört sich nicht schlimm an, aber der Zeitaufwand summiert sich natürlich, wenn man viele DIAs hat. Übrigens: Dieser schmucke Mann mittleren Alters hat keine langen Unterhosen an, sondern seine Beine haben lange keine Sonne mehr gesehen.

tierische liebeleien


79-79b095-tierischeEs war das Jahr 1991 da reiste eine Gruppe von Menschen gen Osten auf die größte Insel von Deutschland. Es war die Insel Rügen und die Gruppe bestand aus dem Landfrauenverein Hoof/Breitenbach. Die Landfrauen waren gnädig und haben auch ihre Landmänner mitgenommen, sonst hätte ich ja auch nicht dieses Foto machen können. Gegen Abend saßen wir gemeinsam gemütlich zusammen und ließen noch einmal die Tagesereignisse dieser Rundreise Revue passieren. Als wenn ich es geahnt hätte, schaute aus dem Fenster und bemerkte ein phantastisches Abendlicht. Spontan schnappte ich mir meine Kameraausrüstung und machte mich auf zu dem nahe gelegenen Wasser, eine Einbuchtung der Ostsee. Und dann entdeckte ich sie, die beiden Turteltäubchen (Turtelschwäne), die sich verliebt um sich selbst drehten. Es dauerte schon eine Weile, bis sie sich mit gebogenen Hälsen in die Augen schauten, aber nur durch diese Gestik wirkte das Foto optimal. Leider war damals mein Equipment noch nicht so vielfältig und als größte Brennweite musste mein 200er Tele herhalten. Gerne hätte ich die beiden näher herangeholt, aber es ging leider nicht. Das Motiv wurde auf einem DIA-Film abgelichtet und die doch schon etwas kitschig wirkenden Farben entsprechen aber der Realität. Das Foto habe ich daher auch nicht nachgearbeitet. Es ist schon immer eine echte Syphilisarbeit, winzige Staubkörner und Fussel zu entfernen, die bei einer Vergrößerung sehr dominant sind. Ich habe von der Rügenreise damals eine DIA-Show mit insgesamt 200 Fotos erstellt. Einige davon werde ich digitalisieren und gelegentlich präsentieren. So, aber jetzt gleich wieder Fußball gucken.