nein …


… wir sind noch nicht „abgesoffen“, wie diese Minze in unserem Trinkkübel. Wir befinden uns immer noch in der Entrümpelungsphase und die Maler- und Tapezierer stehen auch schon in den Startlöchern. Die beiden Ferraries wären auch besser in den Startlöchern geblieben, dann hätte es nicht gescheppert. 😀 Also bis bald mal wieder bei Putetet, der eine schöne Woche wünscht. Bleibt gesund und schützt euch, denn Corona macht auch vor den Schutzengeln nicht halt. 😉

Entrümpelungspause


Vieles muss weg. Unendlich vieles hat sich im Laufe der zeit bei uns in Garage, Keller und Wohnung angesammelt. Wir werden uns davon in der nächsten Zeit befreien. Daher gönne ich mir eine Blogpause, aber das postvirus wird mich natürlich erneut packen. Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit und bleibt gesund.

ACHTUNG:
Der Containerbereich ist Videoüberwacht. Fremdentsorger werden unerbittlich zur Anzeige gebracht, oder gleich mit entsorgt.
😉

ausgebüchst


Mein neues Haustier, Elfriede die Tarantel, ist mir doch tatsächlich entwischt. Zunächst krabbelte sie auf Balkonien herum, konnte sie aber nicht einfangen, weil ich ja die Kamera in der Hand hielt. Ganz schlimm finde ich, dass sie sich auch auf meinem Strandkorb befand in dem ich gerne sitze und lese. Hoffentlich fällt sie mir nicht auf meinen e-book-reader, dachte ich. Und da soll noch mal einer sagen, Elfriede wäre aus Plastik. Elfriedes Rache wäre fürchterlich. 😀 Inzwischen ist sie aber in den Reinhardswald geflüchtet. Der ist zwar direkt vor meiner Haustier, aber meine Frau hat mir was gepfiffen, als ich sie bat, sie dort einzufangen. Ich hoffe dennoch, dass Elfriede mich in kürze wieder mit ihren acht Beinen besucht. Ich muss mal googeln; vielleicht gibt es ja ein Tarantel-Lockmittel (Zur Vergrößerung der Fotos bitte anklicken).

Montagswitz


Eine Schnecke kriecht im Winter einen Kirschbaum hoch.
Kommt ein Vogel vorbei und fragt:

„Was machst Du denn da?“
Die Schnecke: „Ich will Kirschen essen.“
„Aber da hängt doch nichts dran!“ sagt da der Vogel.
„Wenn ich oben bin, schon“, antwortet die Schnecke.