er ist wieder da


Foto-74-(36)-er-ist-wiederSo, da bin ich wieder und melde mich zurück von einem erholsamen Aufenthalt auf der Ostseeinsel Usedom. Ich hoffe, ihr habt mich nicht vergessen. https://www.youtube.com/watch?v=FV8A0zrGeGY Gedanklich bin ich natürlich noch auf der Insel, aber real leider wieder zu Hause. Immerhin war mir ein Glückskäfer hold, der mich auf dem Heimweg sicher rund 700 km auf der Autobahn begleitet hat. Foto-74-(27)-er-ist-wiederIch wünsche den Männern einen schönen feuchtfröhlichen Vatertag und ihr Frauen verzeiht bitte unserem Geschlecht ausnahmsweise, wenn es heute mal über seine Stränge schlägt. Und ihr Männer, lasst die Sau raus und schenkt den Frauen ein paar Blumen, wie diese Akeleien, die ich soeben in der Blumenvase entdeckt habe, dann wird sich alles wieder schnell einrenken.

Sorry


Hallo ihr lieben Blogger. Wie einige wissen oder gelesen haben bin ich zur Zeit in Kur. Leider haben wir hier eine sehr schlechte bis gar keine Internetverbindung. Ich melde mich nach Ende der Kur wieder bei Euch. Frau und großer Labrador passen auf zu Hause.

d XIV


Foto-73d-(15)-d-XIV

Darf ´s noch etwas mehr sein? Das fragt mich immer die Verkäuferin in der Wurstabteilung, wenn sie zu viele Scheiben abgeschnitten hat. Komisch, ich wurde noch nie gefragt, ob es etwas weniger sein darf 😉 Auf der Documenta 14, die bald beginnt, dürfen es noch viele Bücher mehr sein. Inzwischen wurden einige tausend aufgehängt. Hier ist der Stand von gestern.

https://www.hna7.de/fuer-documenta-14-werden-verbotene-buecher-gesammelt-7393710.html

https://putetet.wordpress.com/2017/04/24/anfaenge-der-d-xiv/

Foto-73d-(16)-d-XIV

MAI


64-64a078-Mai64-64a095-Mai

Soll ich dich einem Sommertag vergleichen?
Er ist wie du so lieblich nicht und lind;
Nach kurzer Dauer muss sein Glanz verbleichen,
Und selbst in Maienknospen tobt der Wind.
Oft blickt zu heiß des Himmels Auge nieder,
64-64b003-MaiOft ist verdunkelt seine goldne Bahn,
Denn alle Schönheit blüht und schwindet wieder,
Ist wechselndem Geschicke untertan.
Dein ew ´ger Sommer doch soll nie verrinnen,
Nie kann der Tod Macht über dich gewinnen,
Wenn du in meinem Lied unsterblich bist!
Solange Menschen atmen, Augen sehn,
Lebt mein Gesang und schützt dich vor Vergehn.

 William Shakespeare (1564~1616) – englischer Dichter

61-61b067-Mai