das innere EGO


Abseits vom Wegesrand entdeckte ich einst dieses interessante Motiv, was durch die spezielle Sonneneinstrahlung einen besonders schönen Charakter bekam. Ich stellte mich mit meiner Spiegelreflex davor, prüfte die Kameraeinstellungen und schoss einige Fotos, denn die Sonne verschwand sehr schnell und innerhalb weniger Minuten wurden die Blätter nicht mehr so intensiv durchleuchtet. Während ich da so rummachte, wurden einige andere Fotografen auf mich aufmerksam und stellten sich hinter mit, um ebenfalls einige Bilder festzuhalten. Irgendwie konnte ich das aber nicht zulassen, denn ich hatte das Motiv entdeckt und wollte auch die Lorbeeren dafür ernten. Folglich agierte ich bewusst einige weitere Minuten an dem Motiv bis die Sonne verschwand. Dann überließ ich es den anderen Fotografen, die dann natürlich mürrische Laute von sich gaben, weil das schöne Licht bereits verschwunden war. Mein Verhalten war vielleicht nicht ganz fair. Normalerweise helfe ich gerne und lasse auch Andere von meinen fotografischen Erfahrungen profitieren, aber bei diesen Blättern sprach mein inneres Ego zu mir und sagte deutlich: „NEIN, mein Guter, das sind DEINE Blätter und lass da mal keine Leute ran“. Also, ihr lieben Blogger, schimpft ruhig mit mir, wenn ihr wollt, aber hin und wieder muss man auch an seinen eigenen Vorteil denken um zum Erfolg zu kommen finde ich 😉

66-66b020-das-innere-ego

BIO-Hocker


Am Lac, einem See vor dem Schloss Bad Wilhelmshöhe, gibt es Hocker, die auf natürliche Weise gepolstert sind. Dort können Spaziergänger Platz nehmen, relaxen, chillen oder einfach nur die Aussicht genießen. foto-71b-39-biohocker

 Bei dem derzeitigen frostigen Wetter wäre allerdings eine zusätzliche Sitzheizung angebracht. Manchen Leuten ist es daher zu kalt am Po und stehen lieber 😉foto-71b-36-biohocker