black & white


Foto-80e-(34)-black-and-white
(F/9,0 – ISO 200 – 1/320 Sek. – BW 127 mm – Nikon D300S – Nikkor 85 mm Micro)

Wer weiß was das für ein Falter ist? Mit aufgeklappten Flügeln kennt ihn jeder, aber zusammengeklappt sieht er eher aus wie ein Abkömmling von Graf Draculas Fledermaus.

auf der JAGD


Da ich kein Jäger bin, könnt ich euch sicherlich vorstellen, was ich heute gejagt habe, nämlich Insekten, und zwar nicht mit Kimme und Korn, sondern mit der Kamera. Es war ja die Tage ausgesprochen windig, so dass man Aufnahmen dieser Art vergessen konnte. Heute war der Wind gnädig und ich machte mich auf zu unserem Vorgarten, in dem sich allerlei Krabbel- und Fluggetier tummelten.Foto-80e-(14)-auf-der

Unsere Schmucklinien stehen im Eingangsbereich und sind immer wieder ein Foto wert.Foto-80e-(15)-auf-der

Unser Gartenmarabu passte auf und gab mir fotografische Tipps.Foto-80e-(16)-auf-der

Eine Schämebiene versteckte sich im Blütenmeer.Foto-80e-(17)-auf-der

Eine andere dieser Art war da schon etwas mutiger und präsentierte sich auf einer gelben Blume.Foto-80e-(26)-auf-der

Kohlweißlinge flatterten in großer Anzahl herum. Somit war es nicht schwierig, einige Fotos zu machen. Allerdings ist es nicht einfach, ein ansehnliches Umfeld zu finden. Nicht jede Blume ist dafür geeignet und auch der Hintergrund muss für ein gelungenes Foto passen.

Foto-80e-(23)-auf-der

Foto-80e-(20)-auf-derUnd dann entdeckte ich sie, das Landkärtchen oder den Landkärtchenfalter. Er ist ein Schmetterling aus der Familie der Edelfalter. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass mein Herz höher schlug, denn solch ein Exemplar hatte ich in unserem Vorgarten noch nicht gesehen. Leider mochte er mich nicht und flatterte bei der geringsten Bewegung davon. Mit Etwas Geduld konnte ich ihn letztendlich doch noch erwischen und er entfaltete speziell für mich seine prachtvollen Flügel.Foto-80e-(21)-auf-der

 

Pfingsten


Am liebsten vor den Toren
Bring ich mein Pfingsten zu,
In ein Gefild verloren
Voll sommerlicher Ruh`.
Wenn ferne Glocken spielen
Und alles um mich schweigt,
Da mein` ich wohl zu fühlen
Den Geist, der niedersteigt.

Friedrich Hermann Frey (1839-1911)
deutscher Dichter und Offizier

Foto-80b-(77)-Pfingsten

Dieses malerische Motiv habe ich gestern, Pfingstsonntag am Wegesrand entdeckt.

am WEGESRAND


Dieses Jahr sollen sie wieder kommen, die Maikäfer. Maikäfer haben eine Zykluszeit von drei bis fünf, meist vier Jahren. Das heißt, die frisch geschlüpften Engerlinge benötigen vier Jahre, bis sie eine vollständige Metamorphose zum geschlechtsreifen Tier durchgemacht haben. Heute habe ich mich daher aufgemacht und Bäume, Blätter und Pflanzen nach Maikäfern untersucht, aber leider ohne Erfolg. Keine dieser schönen Käfern habe ich entdeckt, aber ich gebe nicht so schnell auf und werde das Thema im Auge behalten. Ganz so leer wollte ich euch dennoch nicht ausgehen lassen und habe wenigstens ein Paar Motive am Wegesrand mitgebracht.

(Wenn du die Fotos anklickst, siehst du sie größer)

 

ein unpassendes werkzeug


Foto-76d-(09)-ein-unpassendesHeute war ich noch einmal unterwegs um die Libelle vom Teich in Bad Emstal erneut im Flug zu erwischen. Foto-76d-(01)-ein-unpassendesIch hatte extra meine „Superwumme“ mit einer Brennweite von bis zu 450 mm mitgenommen. Meine Fototasche auf der Bank habe ich natürlich gut im Auge behalten. Foto-76d-(03)-ein-unpassendesMit der langen Brennweite hoffte ich, die Libelle in einem größeren Maßstab zu erwischen, aber das war eben nur die Theorie. In der Praxis hat man bei 450 mm zwangsläufig einen wesentlich kleineren Bildausschnitt und damit ein schnelles kleines Tier zu fokussieren ist schier unmöglich. Das ist in etwa so, als wenn man durch ein Schlüsselloch guckt und einen schnell vorbeiflitzenden Formel-1-Rennwagen fotografieren will. Damit ich aber nicht ganz erfolglos die Heimkehr antreten musste, ließ sich die kleine türkise Libelle noch einmal blicken. Foto-76d-(06)-ein-unpassendesEine nette Geste von ihr finde ich. Zu Hause angekommen habe ich mich dann noch über den Schmetterlingsbaum hergemacht, der allerdings etwas schwer zugänglich war. Ich musste daher doch ein wenig in das Blumenmeer meiner Frau steigen und habe ein paar Tretspuren hinterlassen (pssst).

Foto-76d-(15)-ein-unpassendes

Technische Daten zum ersten Foto:
Blende 11,0 – 1/125 Sekunde – ISO 400 – Brennweite 450 mm – Nikon D300S – FX-Nikkor 70~300 mm – Mehrfeldmessung ohne Belichtungskorrektur.

das FALTERRÄTSEL


Welches Foto passt nicht zu dieser Bilderserie?

Und hier ist die Auflösung des Rätsels. Ich habe einfach die perfekte Antwort von Puzzleblume zitiert:

Nr. 4 ist das einzige der Bilder, auf denen es zwei Falter zugleich gibt, zwei verschiedene Arten außerdem: einen Dickkopffalter und ein Widderchen (Keiner von allen Fotos ist ein Nachtfalter).