das was fehlt …


… sind Strukturen in der derzeitigen welken Politik!

Foto-79b-(31)-das-was-fehlt

Werbeanzeigen

das WINTER-frühjahr


Heute ist Silvester und – ich konnte es kaum fassen, als ich den Wetterbericht hörte – dass das Thermometer heute vielerorts auf 14 ° Celsius steigen soll. Na klasse, dann haben wir ja in Zukunft ein echtes Winter-Frühjahr. Da können die Schwimmbäder endlich ganzjährig öffnen und wir können einige exotische Tierchen streicheln, die sonst in unseren Gefilden nicht zu Hause wären. Die Cabrio Fahrer werden sich über enorme Preisnachlässe freuen, denn ein teures Faltdach ist dann nicht mehr erforderlich (Regenschirm reicht). Und wenn wir nachmittags von einem Spaziergang heimkehren, haben wir gleich was zu tun, nämlich unzählige Zecken abstreifen. Zecken überleben etwa 6 Jahre, aber bei milden Wintern dreimal so lange. Und was machen wir mit den überflüssigen Skiern? Na, die könnten z. B. als Barrieren für die Krötenwanderungen eingesetzt werden. Auch die Pharmaindustrie wird sich über enorme Verkaufszuwächse freuen, denn Gegengifte für Skorpion Bisse und schwarze Witwen wären dann in den Apotheken rezeptfrei zu bekommen. Die Gartenbesitzer werden so richtig euphorisch, denn die Blätter an den Bäumen bleiben in Zukunft ganzjährig hängen und das Laub muss nicht mehr in Nachbars Garten geblasen werden. Und die Laubbläser, die Krachmacher selbst? Die könnten dann alternativ im Zoo eingesetzt werden um Elefanten nach dem Bade Gang trocken zu föhnen. Verrückte blonde Politiker haben ja schon eine Lösung gefunden, und zwar einfach ein bisschen Wärme in die kalten Zonen schicken. Na bitte, geht doch, auch mit dem Wetter und dem Klimawandel, wenn man es nur gutquatscht. Also meckern wir nicht lange herum und nehmen es, wie es kommt, denn ändern kann der Einzelne sowie nichts.

64-64a067b-dasWinterfrühjahr

weihnachten FÄLLT AUS


Foto-78b-(40)b-Weihnachten

Warum? Na, schaut selbst, denn HUGO das Rentier vom Weihnachtsmann hat sich schwer verletzt und ist nicht mehr in der Lage, die Orientierung für den Weihnachtsschlitten zu finden. Es handelt sich immerhin um das Leittier und da ist es ausgesprochen wichtig, den Schlitten an die richtigen Orte zu fahren. Es wäre daher nicht auszudenken, wenn die Geschenke verwechselt würden und z. B. Herr Seehofer einen neuen lila Blazer bekommt, der eigentlich für Frau Merkel bestimmt war. Oder der Herr Trittin erhält grüne Miederhöschen, die eigentlich Frau Künast tragen wollte. Am schlimmsten wäre es, wenn Herr Steinmeier eine Ladung Gras bekommt, die sich eigentlich Herr Lindner gewünscht hatte. Aber keine Panik Leute, es ist noch nicht aller Tage Abend und noch nicht einmal der 1. Advent. Vielleicht schafft es ja der Weihnachtsmann, rechtzeitig Ersatz für HUGO zu beschaffen, obwohl er zugegebener maßen um diese Jahreszeit äußerst stark beschäftigt und sein Terminkalender voll ist. Ob dieses Tier allerdings kurzfristig so einen verantwortungsvollen Posten antreten kann bleibt einmal dahingestellt, denn auch ein Rentier braucht eine Einarbeitungszeit, im Gegensatz zu Politikern, die sofort einen völlig anderen Job annehmen können. Und wer wissen will, wie HUGO früher völlig unversehrt aussah, kann hier schauen: https://putetet.wordpress.com/2016/12/23/hugo-das-rentier-wuenscht/

24.09.2017


Das sollte kein Appell sein, grün zu wählen. Jede Partei – egal welche – sollte sich mindestens bewusst sein, dass der Mensch die Natur braucht, aber die Natur nicht den Menschen.

Foto-73d-(29)c-24.09.2017

(In diese Farnblätter hätte ich natürlich auch zwei andere Politiker integrieren können, aber diese beiden sind ja im Moment am prominentesten)

schlechtwetter-WARNUNG


Der Gute-Wetter-Hasser ist wieder unterwegs. Am besten ihr ignoriert ihn und nehmt ihm somit den Wind aus den Regenwolken. Die Sonne wird dann sicherlich von alleine wieder scheinen. Schlechten Leuten und Miesmachern sollte man ohnehin den Rücken kehren. Dann verlieren sie die Lust, einen zu ärgern und das Problem löst sich von alleine.

Foto-77a-(21)-Schlechtwetter

Das ist übrigens ein uralter Halloween-Aufkleber, der mich schon viele Jahre am Fenster meines Arbeitszimmers hinterhältig „angrinst“. Meine Tochter hat ihn mir seinerzeit aus den USA mitgebracht. Ich glaube sogar, dass der Verkäufer in dem Scherzartikelgeschäft damals Donald T. hieß. Da sieht man mal wieder, dass in den USA alles möglich ist und jeder Karriere machen und sogar hohe Ämter bekleiden kann. 😉 Das Foto ist übrigens keine Collage. So sieht es derzeitig aus, wenn der Westwind den Regen an mein Fenster peitscht.