Weinempfehlung


Foto-80c-(87)-Weinempfehlung

 

Ein schöner leichter deutscher Sommerwein. Trocken, aber schmeckt fast wie halbtrocken. Daher nicht so säurebetont wie ein Riesling. Kaufen kannst du ihn im ALDI und probieren bei mir 😉

Es war einmal …


… ein Huhn,
und nun?
Nun ist es auf dem Teller,
Die Augen werden immer heller,
Die Düfte steigen in die Nase,
Wohlriechend wie Blumen in der Vase.
Jetzt fehlt nur noch ein Glasl Wein
Dann hau´n wir so richtig rein.
Morgen wird wieder der Tisch gedeckt,
Damit es uns nochmal lecker schmeckt.Foto-80c-(41)-es-war-einmal

ich bin der KNUST


Foto-79c-(40)-derKnust

Mein leben währt nie lange,
dennoch wird mir nicht bange.
Ich bin beim Brot gleich vorne dran,
schaut mich lieber sofort an,
aber nicht lange, denn dann
legt man was auf mich drauf,
nun passt mal auf!
Ohne diese reichlich Sachen
wird man nur über mich lachen.
Dann bin ich nur eine trocken Ecke,
da nützt auch kein feuchtes Gelecke.
Trotzdem bin ich das Beste vom Brot
mich putzt man weg, nicht nur in der Not.
Ich bin von allen Seiten lecker
danke an den guten Bäcker.
Aber das was oben drauf ist;
Man mit mir zusammen isst.
Es sollte nicht nur üppig sein,
sondern genussvoll zu ´nem Glasl Wein.
Es sollte intensiv düften,
man kann ja danach lüften.
Am besten mit guter Musik,
dann kommt das wahre Glück.
Ohne das wär´ ich wirklich ein trocken Brot,
was man isst nur in der Not.
https://www.youtube.com/watch?v=yj5Nb3VaFlw

kulinarisches


Foto-79b-(89)-kulinarischCafés gibt es wie Sand am Meer, an jeder Ecke, in jeder Stadt. Das Kuchenangebot entspricht dort meistens dem Standard, d. h. es werden kaum außergewöhnliche Leckereien angeboten. Natürlich gibt es, was die Qualität und den Geschmack betrifft, enorme Unterschiede, aber das Angebot ist überwiegend unspektakulär. Also bestellt man in der Regel seinen Lieblingskuchen, wie ich, der Käse- oder Mohnkuchen bevorzugt. Foto-79b-(90)-kulinarischNun gibt es in Kassel neuerdings eine Konditorei, die einen völlig anderen Weg geht. Sie wurde von zwei jungen Konditorinnen gegründet, die wundervolle kleine Köstlichkeiten anbieten. Nicht nur, dass die kleinen Törtchen für das Auge eine Freude sind, sie schmecken auch außergewöhnlich gut. Jedes Teil wird mit viel Liebe in Handarbeit hergestellt. Man sieht es den Teilen an, wie viel Kreativität und Freude am Detail in ihnen steckt. Die Törtchen sind allerdings nichts für Kuchenverschlinger, sondern eher was für Genießer. Wir haben einige kleine Besonderheiten gekauft und versucht, sie zu Hause zu genießen. Nun werdet ihr euch fragen, warum wir es nur versucht haben. Foto-79b-(92)b-kulinarischDie Antwort liegt auf meiner Hand, denn eine kleine freche Kreatur hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Einige von euch kennen ja bereits ALDUIN, also den Drachen, der aus dem Schloss in Bad Wilhelmshöhe ausgebüchst ist und im Park sein Unwesen getrieben hat. Wer ihn noch nicht kennt, kann im Suchfenster einfach ALDUIN eingeben und erhält dann weitere Informationen. ALDUIN hat kürzlich Nachwuchs bekommen, die ALDINE. Auch sie ist ausgebüchst und hat versucht, in unserem Wintergarten Zuflucht zu finden. Und was macht man mit kleinen übermütigen Drachenbabys? Man verwöhnt sie, gibt ihnen etwas zu futtern, sorgt für Beschäftigung und Zuneigung. Also habe ich ALDINE ein Bett mit Erdnüssen gebaut, die sie so gerne mag und in denen sie – wie die Kinder im IKEA-Hort mit den bunten Plastikkugeln – schwimmen und abtauchen kann. Für eine weitere Abwechslung sollte ein Quietscheentchen sorgen. Gut, das mit den Erdnüssen hat geklappt, aber das Quietscheentchen wurde wohl eher als Futter verstanden und ALDINE versuchte es zu verschlingen, die Ungezogene. Foto-79b-(93)-kulinarischIch komme noch einmal zurück auf die kleinen Designertörtchen, um die es hier eigentlich geht und die wir genießen wollten. Da hatten wir allerdings die Rechnung ohne ALDINE gemacht, denn sie hüpfte eiligst aus ihrem Erdnussbett just auf unseren Esszimmertisch und schnappte sich ein Törtchen. Uns verblieben jetzt nur noch drei, die wir dennoch genussvoll zu uns nehmen konnten, herrlich, die reinste Gaumenfreude! Und was machen wir nun mit unserer ALDINE, die offensichtlich lieber kleine Törtchen als Erdnüsse mag? Ich würde sagen, wir nehmen sie einfach mal mit in die besondere neue Konditorei Bonpâtis nach Kassel in die Landgraf-Karl-Straße 3 und vielleicht wird ALDINE sogar als Ehrengast erkoren und bekommt ein Gratistörtchen.Foto-79b-(94)-kulinarisch

der veganer-SCHRECK


Foto-75a-(08)-derVeganermmmmh, diese leckeren GEHACKTESRÖLLCHEN werden wir heute und morgen verspeisen. Als Beilage empfiehlt sich Reis und ein frischer Kopfsalat. Haben wir lange nicht mehr gegessen. Wie man sieht, stammt das Rezept aus einem alten Heft. Darin verbergen sich weitere kulinarische Leckereien. Die Zutatenmenge ist natürlich abhängig von der Menge der hungrigen Mäuler. Ich hoffe, ihr könnt alles lesen und wenn nicht, einfach fragen.