Der NICHTS-Tag


Foto-NA-01-(338)-derNichtsHeute ist der absolute Nichtstag. Warum? Weil absolut nichts passiert ist, weder bei mir zu Hause, noch in dem kleinen Dorf, in dem ich lebe. Gestern war das anders, da ging die Post ab. Da habe ich 3 an einem Tag erledigt von diesen grausamen Wolle fressenden Motten, die Unterhosen und Socken mit Durchzug hinterlassen. Zwei davon zeigten sich mit einem goldenen Strich an der Raufasertapete, die ich mit dem Daumen zerquetscht habe und eine habe ich doch tatsächlich im Fluge zermalmt, was eigentlich schier unmöglich ist, denn die Flugbahn mit dem wirren Zickzack ist schlecht einzuschätzen und man haut meist daneben. Außerdem verstecken sich diese kleinen Widerlinge nach dem lauten Klatsch sofort in einem dunklen Bereich, so dass man sie nicht mehr finden kann. Aber gestern fühlte ich mich wie das tapfere Schneiderlein, das immerhin 7 auf einen Streich erledigt hat, auch wenn es nur Fliegen waren. Also war ich mit meinen Dreien nah dran, wenn auch nicht auf einen Streich. Und was macht so ein ansonsten kreativer Mensch an einem Nichtstag? Unbenannt-1Er könnte ja an seinem Roman weiterlesen, die Kamera schnappen um Fotos zu machen, trotz Dauerregen frische Luft schnappen oder aus seiner Blu-ray-Sammlung einen schönen Film auflegen, Musik hören oder sich über Politik und den täglichen Horrormeldungen in der Tagesschau aufregen. NEIN, dachte ich mir, ich mache heute auch mal absolut nichts, zumal die Motten mich heute ohnehin zu meiden scheinen. Aber ein post von mir ohne eine Foto ist auch nichts und was sollen die lieben Blogfreundinnen und Blogfreunde dann von mir denken? Also musste diese nichtige Figur für ein Foto herhalten und somit wurde aus dem Nichtstag ein wenig Dochwastag. Und wer diesen nichtssagenden Beitrag liest, hat überhaupt nichts davon und ist selber schuld.