Idylle an der Ostsee


Nach der Wende 1990 waren wir auf Rügen. Die herrlichen Abendstimmungen am Wasser haben es mir besonders angetan. Während unsere Reisetruppe in der Unterkunft ausgiebig feierte, habe ich mir Stativ und die Minolta XD7 geschnappt und bin zum Strand gelaufen. Diese stimmungsvollen Fotos wurden von DIA-Positiven digitalisiert.

Die meiste Zeit nahm eigentlich dieses „Schwanfoto“ in Anspruch. Die Beiden kreisten verliebt um sich selbst und bis ich diese Konstellation erwischte, verging schon knapp eine Stunde. Ich hatte damals nur ein 200er Tele zur Verfügung, so dass das hier eine Ausschnittvergrößerung ist. Dennoch ist die Qualität ganz ordentlich, finde ich. Die intensiven Farben wirken zwar ein wenig unnatürlich, sind aber real.

79-79b095b-Idylle

Durch Anklicken der zusammengefassten Fotos kannst du sie vergrößern.

Werbeanzeigen

Aprilfrühling


78-78a079-AprilfrühlingIn das Dunkel dieser alten, kalten
Tage fällt das erste Sonnenlicht.
Und mein dummes Herz blüht auf, als wüsst es nicht:
Auch der schönste Frühling kann nicht halten,
Was der werdende April verspricht.

Aus dem Gedicht „Nennen wir es Frühlingslied“
von Mascha Kaléko (1907~1975), die eine
deutschsprachige, der Neuen Sachlichkeit zugerechnete Dichterin war.