die HALSWEGDREHER


Kennt ihr sie auch, die Halswegdreher? Das sind Menschen, die man beiläufig kennt, schon eine Weile nicht gesehen hat und denen man zufällig irgendwo begegnet. Aber dann urplötzlich neigen sie den Kopf zur Seite, so als wenn sie einen nicht bemerkt hätten. Na klar, dann braucht man den Gegenüber auch nicht zu grüßen, oder gar anzulächeln. Das wäre ja schrecklich und man würde sich ja einen Zacken aus der Krone brechen. NEIN, keiner bricht sich einen Zacken aus der Krone und jeder weiß, dass ein wenig Freundlichkeit die Kommunikation der Menschen untereinander fördert. Warum nicht dem Gegenüber einfach in die Augen sehen, lächeln und wenn man nichts sagen will, nur kurz nicken. Man muss ja nicht unbedingt seine Absicht irgendwo hinzugehen unterbrechen oder gar ein kleines Schwätzchen halten. Reden ist ja schließlich nicht jedermanns Sache, aber zumindest das Thema Wetter geht immer. Na klar, diese Halswegdreher behaupten felsenfest, wenn man sie darauf anspricht, sie hätten einen nicht bemerkt. Dabei ist man sich sicher, dass sie noch keinen Tunnelblick aufweisen und durchaus in der Lage sind, einen Bekannten auch von weiten zu erkennen. Aber nein, lieber schnell den Blick abwenden um nicht grüßen zu müssen. Man sollte solche Leute kräftig an die Arme packen, schütteln und brüllen „Was geht ab, Alter? Kennst du mich nicht mehr?“ Aber dafür ist man sich dann doch zu schade und lässt sie lieber ihres Weges ziehen. Dennoch werde ich – wenn mir wieder so einer begegnet – den Blickkontakt suchen, ihn freundlich anlächeln und sogar gut verständlich grüßen, wie es sich eben auch gehört. So verhalte ich mich übrigens auch bei fremden Menschen und breche mir dabei mit Sicherheit keinen Zacken aus der Krone.

Foto-75c-(20)-derHalswegdreher

Advertisements

9 Gedanken zu “die HALSWEGDREHER

  1. Elisabeth Berger

    Danke, lieber Alexander💐Das hast du prima beschrieben! Genau so isses leider so oft😕
    Verstehe auch nicht, warum man sich da nicht wenigstens grüßen kann.
    Traurig bin ich, wenn ich grüße und der Gruß nicht erwiedert wird. Nachdem ich jetzt täglich im Krankenhaus auflaufen muß, begegne ich immer wieder den gleichen Leuten im Wartezimmer, die immer zur gleichen Zeit Termin haben und die gleiche Krankheit – wir sitzen also alle im gleichen Boot und „kennen“ uns🙂 Täglich grüße ich laut, wenn ich in den Warteraum gehe – zurück grüßen von 10 Leuten nur 2 – traurig, gell!
    Ich weiß nicht, mangelt es an der guten Kinderstube, ist es Gleichgültigkeit oder nur schlichte Unhöflichkeit.
    Dein Bild paßt sehr gut😊
    LG Elisabeth

    Gefällt 1 Person

    1. Ich glaube bei solchen Leuten ist das von allem etwas. Manche kehren sich aber auch nur nach innen interessieren sich nur noch für sich selbst. Das ist schade, denn gerade die Kommunikation unter uns Menschen tröstet und baut auf.
      Also nicht traurig sein und konzentriere dich dann eben nur auf die, die deine Freundlichkeit erwidern. Das ist der beste Weg 🙂
      Ja mein Beitrag musste mal sein. Habe schon oft darüber gesprochen und mir jetzt zusätzlich im Blog Luft verschafft.
      LG Alexander

      Gefällt 1 Person

      1. Elisabeth Berger

        Hast recht, lieber Alexander, man sollte sich echt nur mit freundlichen Leuten umgeben und sich auf diese konzentrieren. Mir fällt immer Michael Jackson ein: Heal the world, make it a better place for you and for me…..
        Finde ich echt schön, daß du dieses Thema aufgegriffen hast. Ich denke auch oft drüber nach und verstehe vieles nicht🙂
        LG Elisabeth

        Gefällt 1 Person

Hier kannst du kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s