immer schön …


… auf der Brücke bleiben und manchmal nicht dem NAVI trauen, sonst …

66-66a023-immer-schon

Advertisements

10 Gedanken zu “immer schön …

  1. Ich trau einem Navi schon lange nicht mehr. Seit ein paar Jahren fahre ich ohne und seitdem kenne ich mich wieder viel besser aus. Schaue wie in alten Zeiten vorher auf die Karte, fahre los und komme auch meistens ohne Zwischenfälle an. Für die finale Suche (in fremden Städten z.B.) nehme ich schon ein Navi – aber OHNE diese dämliche, besserwisserische Ansage.
    Der Grund für diese Ablehnung ist eben das Verlernen der Orientierung und ich lasse mich nicht gerne im Winter durch Gartenkolonien schicken, nur weil das Kästchen mit der nervigen Ansage der Meinung ist, dass das der richtige Weg ist.
    Beim Wandern gehöre ich zu der wahrscheinlich austerbenden Spezie, die noch mit Karte und Kompass unterwegs ist.
    LG
    Gerhard

    Gefällt 3 Personen

  2. Elisabeth Berger

    Ja, ich wundere mich oft, wie wir früher nur mit der Karte überall hinkamen. Wir fanden winzige Orte in Spanien und Portugal, quer durch’s Land. Auch durch große Städte suchten wir uns durch.
    Aber letztens, in Ingolstadt, man glaubt es kaum, führte mich das Navi dermaßen in die Irre, daß ich es ausschaltete und mit der Karte dann locker fand, was ich wollte.

    Gute Nacht, sei lieb gegrüßt😴
    Elisabeth

    Gefällt 1 Person

    1. Wie gesagt, alles schön und gut, wenn der Beifahrer Karten lesen kann. Wenn nicht, muss der Fahrer, der Karten lesen kann, bei einer längeren Strecke oftmals anhalten, selber nachschauen und kann dann erst weiter fahren. Das kann in einen Nervenzusammenbruch enden oder Ehestreit enden 😦
      Wie bei jeder techn. Unterstützung muss der Anwender auch ein wenig mitdenken. Dann ist ein Navi heutzutage eine schöne und sinnvolle Sache. Aber es gibt auch Leute, die ihm vollends vertrauen und dann ins Wasser fahren, anstatt die Brücke dort hinten zu benutzen (das sollte sinnbildlich mein Foto ausdrücken).
      Man kann das Navi auch nach seinen Wünschen voreinstellen, wie z. B. keine Autobahn – schnellste Strecke – kürzeste Strecke usw. Wenn man es jedoch nicht bedienen kann, darf man auch nicht darüber schimpfen :-/
      LG Alexander

      Gefällt mir

      1. Elisabeth Berger

        Tja, dabei haben wir das Nüvi von Garmin, besonders gut für ältere Leute, sagt der Sohn😇
        Aber ich bin technisch etwas hohlbirnig und manchmal dem Altmodischen anhängig. Ich schreibe mir vorsichtshalber, bei längeren Reisen, die markanten Punkte aus der Karte auf einen Haftzettel, damit ich mich nicht nur auf’s Navi verlassen muß. Praktisch ist halt, wenn das Navi Staus etc. rechtzeitig mitteilt, damit man noch umfahren kann.
        LG Elisabeth

        Gefällt 1 Person

      2. Das mit den Zetteln habe ich früher auch gemacht, musste dennoch mehrfach anhalten um mich auf der Karte zu orientieren, denn die reale Straßenführung sieht nun einmal anders aus, als auf der Karte. Da wäre ein Beifahrer, der Karten lesen kann, hilfreich gewesen oder heute eben ein NAVI.
        LG Alexander

        Gefällt mir

Hier kannst du kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s