die ZWEI


Zwei Loks parken einsam und allein, 
die eine schmutzig, die andre fein.

Eine lässt sich  lustlos hängen,
die andere ist schicker und das um Längen.
Die Blaue hat sich extra rausgeputzt,
aber die Rote ist darüber nicht verdutzt.

Die Rote liebt eher Natur und Rost,
die Blaue hingegen bunte Farbe und Dieselmost.
Die Rote rußt den Himmel dunkel,
die Blaue mag kein Umweltgemunkel.

Auch sonst sind beide sehr verschieden,
vielleicht werden sie sich dennoch verlieben.

Aber wen interessieren ihre Gefühle schon,
für manche klingen Lokprobleme eher wie Hohn.
So stehen sie auch heute noch einsam und verlassen
und keiner will sie noch nicht einmal hassen.

foto-70e-40-diezwei

Advertisements

8 Gedanken zu “die ZWEI

      1. Elisabeth Berger

        Ja, dieses Gedicht ist sehr schön, die Likes sind voll berechtigt! Hast du da ein verborgenes Talent entdeckt oder machst du das schon immer?
        LG Elisabeth

        Gefällt 1 Person

Hier kannst du kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s