auch Trolle müssen schlafen


WILFRIED ist nervös geworden;
darum schläft er jetzt nach Norden.

Denn nach Osten, Westen, Süden
schlafen, heißt das Herz ermüden.
(Wenn man nämlich in Europen
lebt, nicht südlich in den Tropen.)

Solches steht bei zwei Gelehrten,
die auch Dickens schon bekehrten
und erklärt sich aus dem steten
Magnetismus des Planeten.

WILFRIED also heilt sich örtlich,
nimmt sein Bett und stellt es nördlich.
Und im Traum, in einigen Fällen,
hört er den Polarfuchs bellen.Foto-67a-(17)d-schlafTroll

(Christian Morgenstern, der dieses unter dem Titel Palmström dichtete, kannte also schon vor über 100 Jahren meinen Freund WILFRIED. Ob WILFRIED noch weiterhin gut schlafen kann, weiß ich nicht, denn erst einmal muss er seinen schönen antiken Schrank vom Holzwurmbefall befreien 😉 Oder ist dieser Wurm vielleicht ERWIN? Ich hoffe nicht, denn die beiden hassen sich wie die Pest und aus einer Konfrontation würde eine Katastrophe resultieren)