Regenbogen


Foto-56g-(04)b-Regenbogen

Das Wetter zieht hernieder
An ferner Bergeswand,
Die Vögel singen wieder,
Frisch duftet Flur und Land,
Am Himmel, noch umzogen
Vom grauen Wolkenflor,
Tut schon der Regenbogen
wild leuchtend sich hervor.

Er steht mit einem Fuße
Im nassen Wiesengras,
Das brennt im goldnen Gusse
Wie feuriger Topas,
Er schwingt gleich einer Brücken
Von lauter Edelstein
Am dunklen Waldesrücken
Sich in die Luft hinein.

Und in den Wolken schimmert ´s
Wie mit Juwelenschrift,
Und in den Gräsern flimmert ´s
Mich an von Flur und Trift:
„Herz, traue deinem Retter,
Der seines Bunds gedenkt,
Und Sonnenschein auf Wetter
Und Trost in Tränen schenkt!“

(Karl Gerok 1862)

 

Werbeanzeigen

einmal im Leben …


… hat man vielleicht die Gelegenheit, solch einen perfekten Doppel-Regenbogen fotografieren zu können. Durch den Kontrast zur dunklen Gewitterwolke wirkt er besonders kräftig und farbenfroh. Glück gehört auch dazu, denn die liebe Sonne hat mir den Vordergrund kurz aufgehellt und somit die Bildwirkung verstärkt.

Das war nur ein kurzer Moment, aber ich reagierte schnell und schoss dieses Foto damals noch auf einen DIA-Film. Ich habe es mit meinen einfachen Equipment reproduziert, so dass die Bildqualität nicht so Nonplusultra ist, aber es geht, finde ich.

Die Aufnahme entstand bei mir in der Gegend (Nordhessen, nahe Kassel). Im Hintergrund sieht man die Langenberge zwischen Niedenstein und Großenritte und den Hessenturm. Vielleicht ergibt sich solch ein Motiv und eine analoge Lichtstimmung auch noch das zweite Mal im Leben. Ich bin gespannt 🙂

42-42b039b-einmal-im-Leben

Der Regenbogen ist ein atmosphärisch-optisches Phänomen, das als kreisbogenförmiges farbiges Lichtband in einer von der Sonne beschienenen Regenwand oder -wolke wahrgenommen wird. Sein radialer Farbverlauf zeigt Ähnlichkeiten mit den Spektralfarben. Jeder der annähernd kugelförmigen Regentropfen bricht das Sonnenlicht beim Ein- und beim Austritt und reflektiert es innen an seiner Rückwand. Das in Richtung auf die Sonne zurückgeworfene Licht wird dabei zum überwiegenden Teil in einem Kegelmantel konzentriert. Der Beobachter hat die Schicht reflektierender Wassertropfen vor sich und die Sonne im Rücken. Diejenigen Tropfen, aus deren Kegelmantel ihn ein farbiger Lichtstrahl erreicht, befinden sich auf einem kreisförmigen Band, dessen bogenförmigen Ausschnitt der Regenbogen darstellt. Unter guten Bedingungen ist über dem kräftigen Hauptregenbogen ein weiterer, schwächerer mit umgekehrter Farbfolge sichtbar, als Nebenregenbogen. Gelegentlich werden auf der blauen Seite des Regenbogens weitere schmale Lichtbänder sichtbar, die Interferenzstreifen oder überzähligen Regenbögen.
(Quelle: Wikipedia)