Die sieben Raben


http://www.nordhessen.de/de/maerchenskulptur-die-sieben-raben

Bestimmt hundertmal bin ich an dieser interessanten Skulptur schon vorbeigegangen und habe mir 99 mal Gedanken gemacht, wie ich sie am besten fotografieren kann, ohne diesen schrecklichen Hintergrund (Schilder, Geschäfte, Fassaden) in das Foto einzubinden. Heute stand ich wieder davor und machte ein Foto in Bodenhöhe, damit der grüne Baum in den Hintergrund rückt. Leider ist aus dieser Perspektive nur ein Teil der Skulptur zu erkennen, also habe ich bei dem zweiten Foto ein wenig gemogelt, damit ihr mir auch glaubt, dass das Märchen von 7 Raben handelt.Foto-64a-(13)-7RabenFoto-64a-(13)b-7Raben

Der Hintergrund ist für die Wirkung eines Fotos ebenso wichtig, wie das Hauptmotiv selbst. Man sollte ihn also bei der Motivwahl immer berücksichtigen. Oftmals reicht es, die Perspektive zu wechseln, um einen harmonischen Hintergrund zu erreichen. Auch die richtige Blende ist wichtig, aber das wissen die Hobbyfotografen ja sowieso. Wenn ich also ein schönes Motiv entdecke und der Hintergrund schrecklich oder zu unruhig ist, verzichte ich lieber, auf den Auslöser zu drücken, als mich anschließend über ein misslungenes Foto zu ärgern. Natürlich kann durch eine nachträgliche Bildbearbeitung der Hintergrund verbessert oder verändert werden, aber das versuche ich weitgehend zu vermeiden.

Trouble auf der Vitrine


Foto-64a-(16)-TroubleVorhin bekam mein Urapfel bekanntlich einen neuen Platz, auf dem er eigentlich dauerhaft verweilen sollte. Allerdings hatte ich bei der Umzugsaktion nicht bedacht, dass es sich um das Territorium unseres Froschkönigs handelte. Foto-64a-(09)b-UrapfelPrompt war der Froschkönig verärgert, denn er hasst Obst und verlangte eine sofortige Entfernung des lustigen Apfels. Offensichtlich hat er überhaupt keinen Humor. Wenn das schon alles wäre, aber nein! Der Froschkönig hat mich darüber hinaus erpresst mit den Worten „Wenn du diesen blöden Appel nicht sofort entfernst, verwandele ich dich in einen Prinzen“. Foto-64a-(10)-EhrenplatzUpps, ein Prinz, dachte ich mir, auch nicht schlecht, aber wie sollte ich das meiner lieben Frau beibringen, dass plötzlich ein Prinz den Frühstückstisch deckt. Einen Tisch decken passt doch überhaupt nicht zu einem Prinzen, weil er doch solche niederen Arbeiten durch Personal erledigen lässt! Folglich bin ich der unverschämten Forderung des Froschkönigs nachgekommen und habe meinen geliebten Urapfel entfernt und wieder in die Obstschale zurückgeführt. Ich hoffe, ihr Blogger, die vielleicht meinen Urapfel bereits lieb gewonnen habt, könnt mir die Untat verzeihen, denn wer kommt heutzutage schon gegen einen Froschkönig an? 😉Foto-64a-(16)-Trouble

 

EHRENPLATZ


Einige von euch fanden meinen Urapfel süß und waren außerdem der Meinung, dass man ihn unter gar keinen Umständen verspeisen dürfe. O. k., o. k., ich gebe mich geschlagen und wie ihr seht, hat er einen EHRENPLATZ bekommen. Also ich finde, das ist ein würdiger Standort. Und wenn er nicht verrunzelt ist, wird dann lebt er dort noch lange. Ich hoffe, ich habe in eurem Sinne gehandelt 😀Foto-64a-(10)-Ehrenplatz

 (Nikon 1 J5 Systemkamera – Nikon 1 Nikkor-Objektiv 32mm – Graufilter – F/1,2 – 1/2500 Sek. – ISO160 – 86 mm bei KB)