Die Geburt eines Bildes


Einmal wollte ich es tun: Mal so ein richtiges aufwändiges eigenes Bild erschaffen mit allem Drum und Dran, also auf Leinen aufgezogen und hinter einem hochwertigen Rahmen gelegt. Wenn ich ein Maler wäre, hätte ich natürlich ein Bild gemalt, aber ich bin ja kein Künstler, sondern nur ein Hobbyfotograf. Und wer hängt sich schon von solch einem ein Foto auf? Also – damit mein Werk nicht belächelt wird und ein wenig Belobigung findet – musste ich mir schon etwas Außergewöhnliches einfallen lassen. Ferner sollte beim Betrachter wenigstens eines kleines Anzeichen von „WOW“ hervorgerufen werden. Natürlich musste auch ein passender Titel her. Da in unserer Bude ja schon ein Teddybild hängt, nämlich dieses hier …Foto-62f-(28)-Geburt

… dachte ich mir: „Warum eigentlich kein Teddybild in einem Teddybild“? Also, ich fand ihn gut, den Titel und dann ging es an die Vorbereitungen. Zunächst wurde das komplette Wohnzimmer umgestaltet und das Foto-Equipment aufgebaut. Ich kann euch sagen, ein Riesenaufwand, weil ich eben kein Studio besitze und auch kein Studiotyp bin. Ich fotografiere lieber an der freien Natur. 50-50a092-GeburtDie Kaffeekränzchen von meinem holden Weib musste natürlich abgesagt werden. Das war allerdings kein Problem, weil sie einen Dauerkuchen gebacken hatte (hihi). Die Teddys hatten wir ja schon. Sie lagerten als Deko in einem alten Koffer. Also raus mit den Viechern, entstauben und positionieren.  50-50a094-GeburtDann wurde das vorhandene Teddybild über die Stoffteddys gehängt in der Hoffnung, dass der provisorische Nagel auch hält; aber er hielt (Ich bin ja sowas von stolz auf dich, du Nagel!).  50-50a095-GeburtDann noch schnell eine Doppelbelichtung erstellt mit der Struktur eines Baumstammes im Garten und schon bekam das Foto einen besonderen Touch.  Den passenden Rahmen, der ja zum Bildtitel passen sollte (Bild im Bild) hatte ich mir bereits besorgt.50-50a099-Geburt

 

 

 

 

 

So, alle Vorbereitungen waren erledigt und hier ist das Ergebnis.

Foto-62f-(30)-Geburt

Also, mir gefällt´s und ich klopfte mir folgedessen selber auf die Schulter. Leider war die Resonanz nicht so prickelnd, aber was soll´s, es war mal eine andere Aufgabe, die es zu meistern galt. Jedenfalls hat es dem Flötenspieler von Baunatal gefallen und als Belohnung flötete er speziell für mich das Lied „Ein Hoch…“ von Andreas Bourani“

Darüber zumindest habe ich mich echt gefreut. Foto-62f-(31)-Geburt

Eins habe ich jedoch bei diesem Tagesaufwand gelernt, dass ich kein Studiofotograf bin und daran habe ich auch absolut kein Interesse, selbst wenn ich die Möglichkeiten dazu hätte. Mein Ding ist es, Fotos in Städten, bei Ereignissen und in der freien Natur zu schießen. Das ist gut für Köper, Geist und auch für die Figur.

 

13 Gedanken zu “Die Geburt eines Bildes

  1. Elisabeth Berger

    Ooh, da hast du dir ganz schön Arbeit gemacht!
    Das Bild mit der Baumstammstruktur sieht richtig nach Vintage und Shabby Chic aus☺️ Noch besser gefällt mir aber das Bild mit dem glatten blauen Hintergrund😊
    Auf jeden Fall ist „Bild im Bild“ eine nette Idee!

    Gute Nacht😴 und lieber Gruß
    Elisabeth

    Gefällt 1 Person

  2. *schmunzel* ich kann mit gut vorstellen, daß die Ehegattin garantiert hell begeistert war, daß du Euer Wohnzimmer für Deine Fotosession umgekrempelt hast. 🙂
    Hat sich aber gelohnt. Das finale Ergebnis ist sehr gut geraten! Und schön dokumentiert hast Du es auch.

    Ich bin übrigens auch lieber draußen unterwegs. „Studioaufnahmen“ sind auch für mich nix! Ich hätte auch gar keinen geeigneten Fototisch oder sowas und stundenlang herum fummeln bis die Ausleuchtung des Motivs stimmt, ist mir zuviel Aufwand.

    LG Hans

    Gefällt 1 Person

    1. Na ich weiß nicht, Gerda, wenn ich mit einem Teddy im Arm draußen herumlaufe, ob das nicht missverstanden wird, hihihi 😀
      Die schönen Teddy gehören bei uns zur Deko. Sie sind zwar in einem alten Koffer, aber der Deckel ist offen, damit man sie auch sieht 🙂
      LG Alexander

      Gefällt 1 Person

    1. Dankesehr, JanJan.

      Sicher ist alles irgendwie Geschmackssache. In diesem Fall wollte der „Künstler“ (ich bezeichne mich mal so in diesem Fall) ein Werk schaffen, das eben nicht den Charakter eines Fotos ausstrahlt, sondern das eines Gemäldes. Daher fand ich die Struktur passender.

      Der Rahmen wurde auch kritisiert. Meine Mädels meinten, zu den Teddys passt eher ein kunterbunter moderner Rahmen.

      Auch das wollte der „Künstler“ nicht. Sein Titel war Bild im Bild. Folglich hat er einen Rahmen analog dem vorhandenen Teddybild gewählt.

      So sind´se eben, die Leute. Jeder interpretiert das irgendwie anders und das ist auch gut so. Aber ein Kunstwerk entsteht aus den Ideen des Künstlers und das Produkt selbst sollte sie auch inne haben 🙂

      Wünsche dir ein schönes Wochenende, JanJan.

      LG Alexander

      Liken

      1. So ist es ja auch genau richtig Alexander! Der Künstler hat eine Idee im Kopf oder mehrere, welche er zu einem SEINEM Kunstwerk zusammensetzt und damit etwas aussagt. Manch einer würde dieses oder jenes Detail eben anders machen, aber dann wäre es eben nicht mehr DEIN Kunstwerk. Geht mir mit meinen 3D Bildern ja auch so, ICH denke mir etwas dabei, andere Menschen empfinden das vielleicht ganz anders, das ist völlig okay.
        Mir gefällt dein Bild ja trotzdem sehr gut… mag ja auch noch Teddy’s.
        Dir auch ein schönes Wochenende. 🙂

        Gefällt 1 Person

Hier kannst du kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s